Referenzen

Altenpflegeheime / Seniorenresidenzen

Wohlfühlklima mit 2Raumlösung

Bedarfsgeführte und wirtschaftliche Lüftung von zwei Räumen mit einem dezentralen Lüftungsgerät im neu gebauten Altenpflegeheim „Haus Klara“ in D-Regensburg, komfortable, zentrale Steuerung aller Lüftungsgeräte über RS 485-Netzwerk und Touchscreen-PC, Einsatz von 110 dezentralen Standard- Wohnraumlüftungsgeräten mit Wärmerückgewinnung in Netzwerkversion mit Temperatur-, Feuchte- und CO²/Mischgassensorik, pro Einzel-/Doppelzimmer mit Dusche/WC ein Lüftungsgerät, UP-Einbau mit lufttechnischer Anbindung des Abluftraumes, seit 2011 in Betrieb.

Mehr zu diesem Beispiel (PDF)


Hotels

Ruhe und gute Luft im Hotelzimmer

Nachträglicher Einbau von Schallschutzfenstern erforderte Lüftungslösung im zentral gelegenen Tagungs- und Messehotel Amadeus in D-Hannover, Vermeidung von aufwendigen Planungs- und Installationsarbeiten, Einsatz von 76 dezentralen Standard- Wohnraumlüftungsgeräten mit Wärmerückgewinnung, pro Hotelzimmer ein Lüftungsgerät, AP-Einbau im Brüstungsbereich, seit 2009 in Betrieb.

Mehr zu diesem Beispiel (PDF)


Einfamilienhäuser / Doppelhäuser / Reihenhäuser

Energiesparendes 3-Liter-Reiheneckhaus mit hohem Wohnkomfort

Energetische Sanierung eines Reiheneckhauses in D-Anspach, 10 cm Fassadendämmung, Dreifachverglasung, 5 M-WRG-Lüftungsgeräte mit Wärmerückgewinnung sparen nicht nur Heizkosten, sondern sorgen auch für hohe Raumluftqualität und entsprechend mehr Wohnkomfort, seit 2004 in Betrieb

Mehr zu diesem Beispiel (PDF)


Mehrfammilienhäuser / Wohnanlagen

Erstes fünfstöckiges 3-Liter-Haus in Hessen
Bauliche und energetische Sanierung eines MFH in D-Dillenburg, Heizwärmebedarf: 30 kWh/m²a, innovative Modernisierung, Einsatz von 18 Komfort- Wohnraumlüftungsgeräten mit Wärmerückgewinnung, je WE 1 bis 3 Geräte, UP-Einbau, seit 2005 in Betrieb

Mehr zu diesem Beispiel (PDF)

Lüften mit Lärmschutz in der Nürnberger City
Neubau eines MFH in D-Nürnberg mit 17 WE, gehobener technischer Standard, 25 dezentrale M-WRG-Geräte lüften komfortabel ohne Außenlärm, Schlaf- und Kinderzimmer, sowie Arbeitsräume wurden ausgerüstet, seit Ende 2005 in Betrieb.

Mehr zu diesem Beispiel (PDF)

Lüften mit Einzelraumgeräten ohne Beeinträchtigung der Fassade
Neubau einer Wohnanlage mit 41 WE in D-Ingolstadt, gehobene Ausstattung, 220 dezentrale M-WRG-Geräte schaffen ein gesundes Wohnklima, Außen- und Fortluft werden mit einer speziellen technischen Lösung dezent und architektonisch ansprechend über die Fensterleibung geführt, seit 2007 in Betrieb

Mehr zu diesem Beispiel (PDF)

Lärmschutz und hohe Lebensqualität durch dezentrale Lüftungsgeräte
Schallschutzsanierung eines Wohnparks mit 214 WE in D-Leipzig-Neuschladitz, gehobene Ausstattung, 247 dezentrale M-WRG-Geräte mit Wärmerückgewinnung sorgen für Ruhe und ein Wohnklima zum Wohlfühlen, Aufputzeinbauweise, die Geräte kommen in Schlaf- und Kinderzimmern, sowie häufig benutzten Gästezimmern zum Einsatz, seit 2008/2009 in Betrieb.

Mehr zu diesem Beispiel (PDF)

KfW-40-Standard mit dezentraler Lüftung
Neubau einer Wohnanlage in D-Schenefeld bei Hamburg, Eigentumswohnungen, Einbau von M-WRG-Komfortgeräten, im 1. Bauabschnitt sind 82 Lüftungsgeräte seit Dezenmer 2008 in Betrieb, der 2. Bauabschnitt mit 76 Geräten wird im Herbst 2010 fertig gestellt.

Mehr zu diesem Beispiel (PDF)

Ohne Lüftungsanlage kaum denkbar
Mehrfamilienhaus in Ingolstadt mit 36 Wohneinheiten. Die Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft Ingolstadt erhielt für die kostengünstige und doch qualitätvolle Sanierung eines neungeschossigen Gebäude 2011 den Deutschen Bauherrenpreis.

Mehr zu diesem Beispiel (PDF)


Schulen / Kindertagestätten / Studentenwohnheime

Moderne Schule nach Komplettsanierung

Energetische Sanierung der Grund- und Hauptschule in D-Markt Indersdorf, 184 Lüftungsgeräte mit Wärmerückgewinnung angeordnet in den Fensterprofilen zwischen den Fensterelementen sorgen für gute Luftqualität und ein gesundes Lern- und Raumklima, pro Klassenraum sind

4 M-WRG Netzwerkgeräte mit Temperatur-, Feuchte- und CO²-/Mischgassensorik im Einsatz, zentrale Steuerung und Einstellung aller Geräte über Touchscreen-PC im RS 485 Netzwerk, in Abhängigkeit der  Raumluftqualität werden die Geräte individuell und bedarfsgerecht pro Raum betrieben, Möglichkeit der Fernwartung durch den Hersteller über Internet, seit Oktober 2011 in Betrieb.

Mehr zu diesem Beispiel (PDF)

Schule mit innovativem Energie- und Lüftungskonzept
Energetische Sanierung der Ganztagesschule in D-Waldburg, 98 Lüftungsgeräte mit Wärmerückgewinnung im Brüstungsbereich sorgen für gute Luft und ein gesundes Lern- und Raumklima, je Klassenraum 4 bis 6 M-WRG im Einsatz, zentrale Steuerung aller Geräte über das Netzwerk, in Abhängigkeit von Belegung und Raumluftqualität werden die Geräte individuell und bedarfsgerecht pro Raum betrieben, seit dem Jahr 2007 in Betrieb.

Mehr zu diesem Beispiel (PDF)

Lüftungskonzept für die Kita in Wörth
Am liebsten spielen und toben Kinder draußen. Spielt das Wetter jedoch einmal nicht mit, müssen die Jungen und Mädchen aus der Kita „Hermann Quack“ in Wörth am Rhein trotzdem nicht auffrische Luft verzichten. Beim Neubau der Kindertagesstätte wurde von vornherein ein dezentrales Lüftungssystem von Meltem mit eingeplant.

Mehr zu diesem Beispiel (PDF)

Aufenthaltsräume zum Lernen und Wohlfühlen
Sanierung des Studentenwohnheimes in D-Wuppertal, Reduzierung des Jahresprimärenergiebedarfs auf 124,8 kWh/m²a, 81 Lüftungsgeräte mit Wärmerückgewinnung sorgen für ein gutes Lern- und Raumklima, die farbenfrohe, neue Fassade wird nicht durch Lüftungsauslässe an der Fassade gestört – dank Meltem-Fensterleibungslösung, seit 2008 in Betrieb.

Mehr zu diesem Beispiel (PDF)


Krankenhäuser / Arztpraxen

Klinikum beseitigt schlechte Luft und Feuchteprobleme
Die Säuglings- und Kleinkinderstation des Klinikums in D-Weiden/Opf. hat 30 Betten und dafür jeweils 25 m² große Räume, schlechte Luft und übermäßige Feuchte konnte nur unzureichend über vorhandene WC-Entlüftung abgeführt werden, insgesamt 16 M-WRG-Geräte sorgen für ausreichend Entfeuchtung und gute Luft , zentrale Steuerung der Geräte von der Hausverwaltung aus, seit 2003 in Betrieb.

Mehr zu diesem Beispiel (PDF)


Bürogebäude

Energiesparendes Bürogebäude aus Holz mit innovativem Konzept
Neubau eines Kundenzentrums in Holzrahmenbauweise in D-Parsberg, KfW 40-Energiestandard, Außenwände komplett diffussionsoffen und ohne Folie, Beheizung über Holzpellet-Zentralheizung, Photovoltaikanlage mit Batteriespeicher, 15 M-WRG-Lüftungsgeräte mit Wärmerückgewinnung wurden in sämtlichen Büroräumen und im Ausstellungsraum installiert und sorgen für Energieersparnis und ein gesundes Raumklima, seit 2013 in Betrieb.

Mehr zu diesem Beispiel (PDF)