VARIO II

Einstufige Lüftereinsätze inkl. Filterträger, Luftfilter und Abdeckung

ohne Steuerung

Bezeichnung:

Art.-Nr.: 2200 V-II 30
Art.-Nr.: 2210 V-II 60
Art.-Nr.: 2220 V-II 100

Der Lüfter startet sofort nach dem Einschalten.
Der Lüfter stoppt sofort nach dem Ausschalten. 

Betriebsanleitung
Information

mit Nachlaufsteuerung (1)

Bezeichnung:

Art.-Nr.: 2205 V-II 30-N
Art.-Nr.: 2215 V-II 60-N
Art.-Nr.: 2225 V-II 100-N

Integrierte Nachlaufsteuerung zur stufenlosen Einstellung der Einschaltverzögerung und Nachlaufzeit. Einfache Einstellung über Potentiometer. Der Lüfter startet nach dem Einschalten mit einer Einschaltverzögerung von 1 min*. Nach dem Ausschalten beendet der Lüfter nach 15 min* Nachlaufzeit seinen Betrieb.

* werkseitige Einstellung

Einstellmöglichkeiten:

• Einschaltverzögerung stufenlos von 3 s bis 2,5 min
• Nachlaufzeit stufenlos von 3 bis 20 min

(1) Entlüftung gemäß DIN 18017-3, auch V-II 30-N bei Einsatz in Toilettenräumen

Betriebsanleitung
Information


mit Intervall- und Nachlaufsteuerung (1)

Bezeichnung:

Art.-Nr.: 2206 V-II 30-I
Art.-Nr.: 2216 V-II 60-I
Art.-Nr.: 2226 V-II 100-I

Integrierte Intervall- und Nachlaufsteuerung. Einfache Einstellung über Potentiometer.

Der Lüfter startet sofort nach dem Einschalten.

Nach dem Ausschalten beendet der Lüfter nach 15 min* Nachlaufzeit seinen Betrieb. Der Intervallbetrieb beginnt nach dem letzten Abschalten des Lüfters. Der Lüfter ist für die voreingestellte Intervallzeit von ca. 1 h* außer Betrieb. Anschließend läuft der Lüfter 15 min* nach.

* werkseitige Einstellung

Einstellmöglichkeiten:

• Nachlaufzeit stufenlos von 3 bis 20 min
• Intervallbetrieb stufenlos von 1 h bis 12 h

mit Bewegungsmelder und Nachlaufsteuerung (1)

Bezeichnung:

Art.-Nr.: 2203 V-II 30-BM-N
Art.-Nr.: 2213 V-II 60-BM-N
Art.-Nr.: 2223 V-II 100-BM-N

Integrierte Nachlaufsteuerung zur stufenlosen Einstellung der Nachlaufzeit.

Einfache Einstellung über Potentiometer.

Der Bewegungsmelder registriert Personen im Erfassungsbereich und löst ein Schaltsignal aus. Der Lüfter startet sofort. Verlässt die Person den Erfassungsbereich, beendet der Lüfter nach 15 min* Nachlaufzeit seinen Betrieb. Erfasst der Bewegungsmelder vor Ablauf der Nachlaufzeit eine Person, beginnt die Nachlaufzeit von Neuem, nachdem die Person den Erfassungsbereich verlassen hat.

* werkseitige Einstellung

• Bewegungsmelder

Einstellmöglichkeiten:

• Nachlaufzeit stufenlos von 3 bis 20 min

(1) Entlüftung gemäß DIN 18017-3

Betriebsanleitung
Information


mit Bewegungsmelder, Intervall- und Nachlaufsteuerung (1)

Bezeichnung:

Art.-Nr.: 2204 V-II 30-BM-I
Art.-Nr.: 2214 V-II 60-BM-I
Art.-Nr.: 2224 V-II 100-BM-I

Integrierte Nachlaufsteuerung zur stufenlosen Einstellung der Nachlaufzeit. Einfache Einstellung über Potentiometer.
Der Bewegungsmelder registriert Personen im Erfassungsbereich und löst ein Schaltsignal aus. Der Lüfter startet sofort. Verlässt die Person den Erfassungsbereich, beendet der Lüfter nach 15 min* Nachlaufzeit seinen Betrieb. Erfasst der Bewegungsmelder vor Ablauf der Nachlaufzeit eine Person, beginnt die Nachlaufzeit von Neuem, nachdem die Person den Erfassungsbereich verlassen hat. Der Intervallbetrieb beginnt nach dem letzten Abschalten des Lüfters. Der Lüfter ist für die voreingestellte Intervallzeit von ca. 1 h* außer Betrieb. Anschließend läuft der Lüfter 15 min* nach.

* werkseitige Einstellung

• Bewegungsmelder

Einstellmöglichkeiten:
• Nachlaufzeit stufenlos von 3 bis 20 min
• Intervallbetrieb stufenlos von 1 h bis 12 

mit Feuchtesteuerung


Bezeichnung:

Art.-Nr.: 2217 V-II 60-F
Art.-Nr.: 2227 V-II 100-F

Die Feuchtesteuerung hat einen festeingestellten Schaltpunkt von 75 % rF (relative Feuchte) oder reagiert auf einen

schnellen Feuchteanstieg. Nach dem Einschalten startet der Lüfter nach einer Messwerterfassung von ca. 50 s (60 bzw. 100 m3/h). Nach dem Ausschalten läuft der Lüfter 15 min nach. Wird in diesem Zeitraum kein erhöhter Feuchtewert gemessen, schaltet der Lüfter ab. Der Feuchtesensor hat einen Messregelbereich von 20 % bis 95 % rF und überwacht permanent die Raumluftfeuchte. Der Feuchtesensor startet den Lüfter in den folgenden Fällen:

• schneller Feuchteanstieg unabhängig von der aktuellen Raumluftfeuchte
• der Schaltpunkt von 75 % rF ist überschritten.

Die integrierte Tropenfunktion sorgt für eine Anpassung des Feuchtesensors an das Raumklima, das sich jahreszeitabhängig verändert. Darüber hinaus beinhaltet die Tropenfunktion eine Laufzeitbegrenzung, die den Lüfter nach 12 h ununterbrochenem Betrieb abschaltet. Beispiel für einen schnellen Feuchteanstieg: Die Raumfeuchte beträgt 45 % rF. Beim Duschen startet der Lüfter aufgrund des schnellen Feuchteanstiegs, auch wenn der 75 % rFSchaltpunkt noch nicht erreicht ist.

• Lüfterbetrieb 60 bzw. 100 m3/h
• Nachlaufzeit 15 min
• Messregelbereich von 20 % bis 95 % rF.
• festeingestellter Schaltpunkt von 75 % rF.
• reagiert unabhängig von der aktuellen Raumluftfeuchte (rF.) auf starken Feuchteanstieg
• Laufzeitbegrenzung

(1) Entlüftung gemäß DIN 18017-3


Zweistufige Lüftereinsätze inkl. Filterträger, Luftfilter und Abdeckung

ohne Steuerung (1)

Bezeichnung:

Art.-Nr.: 2230 V-II 30/60
Art.-Nr.: 2240 V-II 30/100
Art.-Nr.: 2220 V-II 100

Der Lüfter läuft ständig wahlweise im Grundlastbetrieb (30 m3/h) oder im Nennlastbetrieb (60 bzw. 100 m3/h).

Mit einem Schalter kann man zwischen Grundlastbetrieb und Nennlastbetrieb umschalten.
• Dauerbetrieb Grundlast 30 m3/h
• Während der Raumnutzung Nennlast 60 bzw. 100 m3/h

Betriebsanleitung
Information

 

 

mit Nachlaufsteuerung (1)

Bezeichnung:

Art.-Nr.: 2231 V-II 30/60-NZ
Art.-Nr.: 2241 V-II 30/100-NZ

Integrierte Nachlaufsteuerung zur stufenlosen Einstellung der Einschaltverzögerung und Nachlaufzeit. Einfache Einstellung über Potentiometer.

Der Lüfter läuft ständig im Grundlastbetrieb (30 m3/h).
Nach dem Einschalten läuft der Lüfter nach einer Einschaltverzögerung von ca. 1 min* im Nennlastbetrieb (60 bzw. 100 m3/h). Der Lüfter läuft nach dem Ausschalten 15 min* im Nennlastbetrieb nach. Anschließendschaltet der Lüfter in den Grundlastbetrieb.

* werkseitige Einstellung

• Dauerbetrieb Grundlast 30 m3/h
• Nennlastbetrieb 60 bzw. 100 m3/h
• Nachlaufzeit Nennlast 60 bzw. 100 m3/h

Einstellmöglichkeiten:
• Einschaltverzögerung stufenlos von 3 s bis 2,5 min
• Nachlaufzeit stufenlos von 3 bis 20 min

(1) Entlüftung gemäß DIN 18017-3


mit Komfortsteuerung


Bezeichnung:

Art.-Nr.: 2232 V-II 30/60-K
Art.-Nr.: 2242 V-II 30/100-K

Integrierte Nachlaufsteuerung zur stufenlosen Einstellung der Einschaltverzögerung und Nachlaufzeit. Einfache Einstellung über Potentiometer. Nach dem Einschalten läuft der Lüfter nach einer Einschaltverzögerung von ca. 1 min* im Grundlastbetrieb(30 m3/h). Nach dem Ausschalten läuft der Lüfter 15 min* im Nennlastbetrieb (60 bzw. 100 m3/h) nach. Anschließend schaltet der Lüfter ab.

* werkseitige Einstellung

• Während der Raumnutzung Grundlast 30 m3/h
• Nachlaufzeit Nennlast 60 bzw. 100 m3/h

Einstellmöglichkeiten:
• Einschaltverzögerung stufenlos von 3 s bis 2,5 min
• Nachlaufzeit stufenlos von 3 bis 20 min

mit Komfortsteuerung und Fernsteuereingang (Potentialfrei 230V~)

Bezeichnung:

Art.-Nr.: 2233 V-II 30/60-KF
Art.-Nr.: 2243 V-II 30/100-KF

Integrierte Nachlaufsteuerung zur stufenlosen Einstellung der Einschaltverzögerung und Nachlaufzeit. Einfache Einstellung über Potentiometer. Nach dem Einschalten läuft der Lüfter nach einer Einschaltverzögerung von ca. 1 min* im Grundlastbetrieb(30 m3/h). Nach dem Ausschalten läuft der Lüfter 15 min* im Nennlastbetrieb (60 bzw. 100 m3/h) nach. Anschließend schaltet der Lüfter ab. Diese Steuerung ist zusätzlich mit einem Fernsteuereingang (230 V~ intern bereitgestellt, über potentialfreien Kontakt schaltbar) ausgestattet, um den Grundlastbetrieb über einen bauseitigen Schalter ein- bzw. auszuschalten.

* werkseitige Einstellung

• Während der Raumnutzung Grundlast 30 m3/h
• Nachlaufzeit Nennlast 60 bzw. 100 m3/h
• Grundlast über bauseitigen Schalter ein- bzw. ausschaltbar

Einstellmöglichkeiten:
• Einschaltverzögerung stufenlos von 3 s bis 2,5 min
• Nachlaufzeit stufenlos von 3 bis 20 min


mit Komfortsteuerung und Fernsteuereingang (230V~)

Bezeichnung:

Art.-Nr.: 2233-1 V-II 30/60-KF-LX
Art.-Nr.: 2243-1 V-II 30/100-KF-LX

Integrierte Nachlaufsteuerung zur stufenlosen Einstellung der Einschaltverzögerung und Nachlaufzeit. Einfache Einstellung über Potentiometer. Nach dem Einschalten läuft der Lüfter nach einer Einschaltverzögerung von ca. 1 min* im Grundlastbetrieb(30 m3/h). Nach dem Ausschalten läuft der Lüfter 15 min* im Nennlastbetrieb (60 bzw. 100 m3/h) nach. Anschließend schaltet der Lüfter ab. Diese Steuerung ist zusätzlich mit einem Fernsteuereingang (230 V~ extern zugeführt) ausgestattet, um den Grundlastbetrieb über einen bauseitigen Schalter ein- bzw. auszuschalten.

* werkseitige Einstellung

• Während der Raumnutzung Grundlast 30 m3/h
• Nachlaufzeit Nennlast 60 bzw. 100 m3/h
• Grundlast über bauseitigen Schalter ein- bzw. ausschaltbar

Einstellmöglichkeiten:
• Einschaltverzögerung stufenlos von 3 s bis 2,5 min
• Nachlaufzeit stufenlos von 3 bis 20 min

mit Komfortsteuerung und Zentralsteuereingang(12/24V)

Bezeichnung:

Art.-Nr.: 2234 V-II 30/60-KZ
Art.-Nr.: 2244 V-II 30/100-KZ

Integrierte Nachlaufsteuerung zur stufenlosen Einstellung der Einschaltverzögerung und Nachlaufzeit. Einfache Einstellung über Potentiometer. Nach dem Einschalten läuft der Lüfter nach einer Einschaltverzögerung von ca. 1 min* im Grundlastbetrieb(30 m3/h). Nach dem Ausschalten läuft der Lüfter 15 min* im Nennlastbetrieb (60 bzw. 100 m3/h) nach. Anschließend schaltet der Lüfter ab. Diese Steuerung ist zusätzlich mit einem Zentralsteuereingang für eine bauseitige 12/24 V~ Steuerleitungausgestattet, um den Grundlastbetrieb von einer zentralen Stelle ein- bzw. auszuschalten.

* werkseitige Einstellung

• Während der Raumnutzung Grundlast 30 m3/h
• Nachlaufzeit Nennlast 60 bzw. 100 m3/h
• Grundlast über bauseitigen Schalter ein- bzw. ausschaltbar

Einstellmöglichkeiten:
• Einschaltverzögerung stufenlos von 3 s bis 2,5 min
• Nachlaufzeit stufenlos von 3 bis 20 min


mit Feuchtesteuerung (2)

Bezeichnung:

Art.-Nr.: 2235 V-II 30/60-F
Art.-Nr.: 2245 V-II 30/100-F

Die Feuchtesteuerung hat einen festeingestellten Schaltpunkt von 75 % rF (relative Feuchte) oder reagiert auf einen schnellen Feuchteanstieg. Nach dem Einschalten läuft der Lüfter nach einer Messwerterfassung von ca. 50 s im Grundlastbetrieb (30 m3/h). Nach dem Ausschalten läuft der Lüfter 15 min* im Nennlastbetrieb (60 bzw. 100 m3/h) nach. Wird in diesem Zeitraum kein erhöhter Feuchtewert gemessen, schaltet der Lüfter ab. Der Feuchtesensor hat einen Messregelbereich von 20 % bis 95 % rF und überwacht permanent die Raumluftfeuchte. Der Feuchtesensor schaltet den Lüfter in den folgenden Fällen in den Grundlastbetrieb:


• schneller Feuchteanstieg unabhängig von der aktuellen Raumluftfeuchte
• der Schaltpunkt von 75 % rF ist überschritten.


Die integrierte Tropenfunktion sorgt für eine Anpassung des Feuchtesensors an das Raumklima, das sichjahreszeitabhängig verändert. Darüber hinaus beinhaltet die Tropenfunktion eine Laufzeitbegrenzung, die den Grundlastbetrieb des Lüfters nach 12 h ununterbrochenem Betrieb abschaltet.

Beispiel für einen schnellen Feuchteanstieg:
Die Raumfeuchte beträgt 45 % rF. Beim Duschen schaltet der Lüfter aufgrund des schnellen Feuchteanstiegs in den Grundlastbetrieb, auch wenn der 75 % rF-Schaltpunkt noch nicht erreicht ist.

* werkseitige Einstellung

• Während der Raumnutzung Grundlast 30 m3/h
• Nachlaufzeit 15 min in Nennlast 60 bzw. 100 m3/h
• Feuchtebetrieb in Grundlast 30 m3/h

(2) In Verbindung mit Option Art. 2250-01 V-II O/F-DG Entlüftung gemäß DIN 18017-3